zweiter tag…

Tags: No Tags
Comments: 2 Comments
Published on: 19. Januar 2013

tach gemeinde..dieses sollte ja schon gestern on sein,aber das i net hat mich verlassen..ok,dann !fast live! ;-( weiter geht die wilde fahrt,raus aus dem schönen hotel,gleich neben dem kanal von korinth,und ab auf die strasse,grobe richtung rio-brücke.das wetter ist so bescheiden das ich die eigendliche route vergessen kann.wollte runter nach kalamata und glyfada..egal,jetzt gehts landstrasse richtung patras. erste erkenntnis:hier sieht mann extrem wie das land am boden liegt..ich fahre in fast jeden ort am golf von korinth,alles verlassen,und verfällt.die kleinen appartments,kleinere hotels,private häuser…alles zu vermieten,bzw.verkaufen.die passenden autos,mopeds und was auch immer geld bringen könnte gibts gleich dazu.ein echt trauriger ablick.das merkt man in porto cheli nicht so… zweite erkenntnis:der grieche an sich ist grundsätzlich allein auf der strasse unterwegs…was um ihn herum passiert tangiert ihn nur äusserst periphär…wenn man das so schreibt..he he.er ist viel zu viel mit telefonieren,kaffee trinhen und rauchen beschäftigt,da bleibt keine zeit sich um so unwichtige dinge wie den verkehr zu kümmern.es wird überall geparkt,abgebogen und mit warnblinker ist sowieso grunsätzlich alles erlaubt.ich habe in korinth ech angst um den leihwagen.. dritte erkenntnis:wenn du nach schildern von korinth nach patras fährst brauchts du die doppelte zeit und die dreifache wegstrecke..ich vermute da schon absicht dahinter..he he.. nach dem ich mich durch hunderte von ex-touriorten gewurschtelt habe komme ich in rio an.das nest hat vorher kein mensch gekannt,aber jetzt gibts ja DIE BRÜCKE!!! ich fahre zum anleger wo die fähren abfahren,dierekt unter der ! konkurenz!,der brücke..das schiff kostet 10 euro,die brücke stolze 23..die schiffe haben durchaus noch ihre berechtigung,es fahren aber nur mehr halb soviele. das wetter ist extrem bescheiden,ich gebs mir und fahre nach patras-mitten rein..ok,nach gefühlten 4 std im hupenden ,kntternden und stinkenden stau,viermal an den gleichen läden vorbeihab ich den ausgang gefunden.fahr zum alten hafen….und siehe :liegt die gute alte ionis,aus zante..fährt jetzt kefalonia und lefkada,sagt mir der hafenpolizist,währen er mich verscheucht.fahre zum neuen hafen,jetzt ausserhalb von patras.das ganze unternehmen dürfte meines erachtens fehlschlagen,die fahrzeugmassen müssen immer noch durch die stadt,weissnich wirklich was das soll. wieder retour richtung istmiadie sonst ausgetrockneten flussläufe führen jetzt eine reissende braune brühe aus den bergen,es rauscht wie blöd und reisst alles mit . die ex-schmalspurbahn iwar wohl nur was für mutige,mann beachte die schienen…. es regnet und stürmt nach wie vor wie irre,es ist nicht mal möglich aus dem auto zu steigen und bilder zu machen. drum beschliesse ich gen heimat zu fahren,ein hotel finde ich hiersowieso nicht,es sei denn ich kaufe es… nach guten 900km denke ich…DAS WERDE ICH JETZT ÖFTER MACHEN,DAS IST GEIL!!!

2 Comments
  1. Susi und Bruno sagt:

    Vielen Dank, für dein Bericht. Schön wieder mal einen (fast)live Bericht von GR zu lesen.Schon sehr eindrücklich. Wir glauben fest daran, dass alles wieder gut kommt. Grüsse an alle.

  2. Chriss sagt:

    Hmmmmmm. Wenn ich kein Geld mehr habe und die Griechen auch nicht – war hat es nun??? 🙂
    Siga siga, 900 Km in 2 Tagen – heidernei 🙂 Du machst den Japanern Konkurrenz 🙂 🙂 🙂
    Wie auch immer – gute Reise noch und wenn du ein Hotel kaufst, ich bin mit 10€ dabei! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Welcome , today is Mittwoch, 22. November 2017